Mittwoch, 30. Dezember 2009

Zwei-null-null-Neun




Letzter Tag des Jahres der Hochschaubahn...

Ich bin schlecht in Rückblicken. Meine Stärke ist die Vorstellung zukünftiger Ereignisse. Manchmal sehe ich mich da mit Superheroe Qualitäten ausgestattet, triumphierend den Zweiflern die lange Nase zeigend oder, je nach Stimmung, am Höhe- oder Tiefpunkt emotionaler Ereignisse. Und meine Lieblingsvorstellung der letzten Jahre war, mit festen Schritten - selbstverständlich in Zeitlupe - zum Soundtrack von "This is the moment" aus dem Musical Jekyll&Hyde die Treppen einer Bühne zu erklimmen, auf der ein Tischchen mit einer Lampe und ein Mikrofon steht. Unter dem schweißfreien weil mit qualitativ hochwertigem Deodorant eingesprühtem Arm klemmt er, mein erster Roman. Ich passe plötzlich, völlig unerwartet in ein hinreißendes Ballkleid Größe 36, meine wallende Mähne, die die praktikable Kurzhaarfrisur wie durch ein Wunder ersetzt hat, wippt ebenfalls in Zeitlupe auf und ab. Schließlich, während Dr. Jekyll diese grandios ekstatische Überleitung "For all these years, I faced the world alone..." beginnt, erreiche ich die Bühnenmitte. Mit völlig entspanntem Gesichtsausdruck drehe ich mich nach vorne. "And now the time has come..." Mein Kleid weht dabei malerisch in einem mysteriösen Luftzug von seitlich rechts. "...to prove to them..." Die Menge (besser gesagt die unglaubliche Masse) erhebt sich geschlossen. "...I've made it on my own!" Und genau mit dem wie ein Vulkanausbruch einsetzenden Refrain "This is the moment!" beginnt der tosende Applaus unter den sich Jubelschreie mischen. Ich suche die vor Stolz strahlenden Gesichter von Familie und Freunden, nehme das Mikrofon und sage mit fester, klarer Stimme: "Willkommen zur Präsentation meines Debütromans..."

"...Hexendreimaldrei!" Schnitt. 28.Mai 2009 Café Prückel. Nachdem ich wie ein Rhinozeros auf und ab, hin und her und manchmal alles zugleich gestapft bin, um Leute zu begrüßen, ihnen Plätze zu suchen, Handyanrufe verzweifelter Parkplatzsucher beantwortet habe, mir Klagen über das schlechte Klavier angehört habe, Antworten auf so wichtige Fragen wie "Kann man hier Essen bestellen?", "Wo ist das Klo?" oder "Wo hast du das Kleid her?" (Mango, Größe 38, ohne tiefes Einatmen) gefunden habe, sitze ich am winzigen Podium in einem schrecklich tiefen Korbsessel, ohne Tisch, ohne Lampe, dafür mit einem eigenwilligen Mikrofon neben meiner Lektorin Frau Müller und begrüße meine Gäste zu meiner allerersten Buchpräsentation. Schwitzend. Zitternd. Restlos unentspannt. Mit obiger Vorstellung hat es nicht viel gemeinsam, aber soll ich euch was verraten: Es war mir sowas von wurscht (oder piepegal in hochdeutsch). Denn I have made it. Total on my own. Und das Leben ist halt kein Musiktheaterstück, sondern live!

2009, das ist das Jahr, wo ich zum ersten Mal etwas in der Hand gehalten habe, das so ganz und gar mein eigenes war, dass es mir schwergefallen ist, es richtig zu begreifen. Jetzt, am letzten Tag des Jahres und mitten in den Vorbereitungen für die nächsten Erscheinungstermine, wird mir das erst bewusst: Etwas ist geschafft. Ohne Vitamin B. Ohne Schlupflöcher. Ohne Hintertür. Der Ring an meinem Finger ist jetzt wirklich echt, weil ich ihn mir echt geschrieben habe. Wie wäre alles, wenn ich damals nicht den Shakespeare Pakt geschlossen hätte? Welches Ende würde sich dann an dieser Stelle für 2009 finden?

Zwei-null-null-Neun war ein gutes Jahr. Trotz allem. Ich nenne es das Jahr der Hochschaubahn. Da waren auch Niederlagen, bittere, traurige, frustrierende. Aber da war auch viel Schönes, ganz viele neue Freunde, Hoffnung und Mut. Ich freue mich jetzt auf ein neues Jahrzehnt, das mit meinem Herzensprojekt Jagdzeit beginnt und wer weiß wo endet. Eines steht fest: Ich habe ein paar grandiose Vorstellungen dazu parat, aber die verrate ich nicht. ;-)



Montag, 21. Dezember 2009

I miss...




And you were wild and crazy,
Just so frustrating intoxicating complicated
Got away like some mistake!


Freitag, 18. Dezember 2009

Hexendreimaldrei Live im Internet!





Das war sie also, meine erste Online-Live-Lesung, organisiert von Lovelybooks.
Und riesig viel Spaß gemacht hat sie auch. Zum gemütlichen vorweihnachtlichen Punschtrinken/Kekseessen waren meine lieben AutorenkollegInnen Anni Bürkl, Jürgen Heimlich und Sabine Derman bei mir, sowie meine Freundin Sabine Klein, Christian Horvath von Lovelybooks und meine Leserinnen Sabine und Victoria. Die Stimmung war fantastisch, die Kalimba wurde gespielt und pünktlich um 19:30 hat die Action begonnen. Ich habe etwa 40 Minuten gelesen, anschließend bekam ich über Twitter Fragen gestellt, die ich aus technischen Gründen via IPhone rein bekam (leider hat sich Herr Mackintosh nicht zwecks Sponsoring gemeldet). Die Applikation mit ihren Zwitschergeräuschen sorgte für viel Amüsement unter den Zusehern. ;-) Um kurz nach 21h war es dann leider wieder vorbei. Eine tolle Sache, für die ich mich bei Lovelybooks ganz herzlich bedanken möchte.
Wer nicht dabei sein konnte: Den Stream gibt es in voller Länge zum nachschauen. Start ist bei etwa 15min, davor lief es testhalber schon. Viel Spaß! :-)

Live Streaming by Ustream.TV



Montag, 14. Dezember 2009

Bronzemedaille!




Lovelybooks Leserpreis - Die Ergebnisse

Freudig darf ich verkünden, dass mein HEXENDREIMALDREI es beim Lovelybooks Leserpreis in der Kategorie Romantik auf den 3.PLATZ geschafft hat. Gewonnen hat Stephenie Meyers BISS ZUM ENDE DER NACHT vor Daniel Glattauers ALLE SIEBEN WELLEN (Mein Favorit!). Auch in der Spezialkategorie Bester Titel ist Hexendreimaldrei auf dem sensationellen 7.Platz gelandet. Ein ganz lautes DANKESCHÖN an alle, die für mich gevotet haben, sowie an Lovelybooks für diesen tollen Preis.


Alle Ergebnisse gibt es hier: LOVELYBOOKS LESERPREIS



Donnerstag, 3. Dezember 2009

JAGDZEIT ist vorbestellbar!



Juchu! Ist auch diesmal schön, das Buch in Amazon zu entdecken! :-)))
---> JAGDZEIT BEI AMAZON VORBESTELLEN

Überhaupt hat es das Universum heute extrem gut mit mir gemeint. Es gibt Tage, da glaubt man, es geht nicht mehr und offensichtlich wen da oben, der Hilfeschreie hört...


Mittwoch, 2. Dezember 2009

I really do!



The Cardigans: "For what it's worth"

For what it's worth I like you
And what is worse I really do
Things have been worse
And we had fun fun fun
'Till I said I love you
And what is worse I really do!

For what it's worth I love you
And what is worse I really do.


Samstag, 21. November 2009

Hexenabend in Laa/Thaya




Stimmungsvolle Lesung im Irish Pub...

Am Freitag habe ich in Laa an der Thaya im urigen Ambiente des Irish Pubs Shamrock eine kleine, feine, exklusive Lesung gemacht. Veranstalter und gleichzeitig Gitarrist und Sänger des Musik- und Kulturvereins Oropax Michael Lehner, Inhaber des Buchlaaden, hat mir nicht nur einen schön verhexten Rahmen geschaffen, sondern gleich die Lesung mit seinen Musikerkollegen mit wunderbarer irischer Musik umrahmt. Ich kann jedem den Besuch des Irish Christmas Festivals nur sehr ans Herz legen und bedanke mich herzlich für einen schönen Abend!



Mittwoch, 18. November 2009

Autorenstammtisch Tiempo Ausflug zur Buch Wien




Hilfe, die Autoren kommen...

Mit den KollegInnen Victoria Schlederer (siehe Fotos, ihr Roman "Des Teufels Maskerade" ist eben bei Heyne erschienen), Sabine Derman, Richard K. Breuer und Herbert Fuchs vom Autorenstammtisch habe ich letzten Samstag die BUCH WIEN besucht (überfallen, wäre das bessere Wort ;-) ). Die zwei jungen Debütantinnen und VerlagskollegInnen (Diana gehört ja zu Heyne) haben am sich gemeinsamen Random House Stand mit ihren Werken ablichten lassen, Kaffee geschlürft, Lindorkugeln und Kekse bekommen (großer Dank hiermit an Herrn Christian Emminger von Goldmann) und dank Richard K. Breuers Connections nette Gespräche mit den Herrschaften der Edition Mokka geführt. Viel gequatscht und aus dem Nähkästchen wurde auch geplaudert, aber darüber verraten wir nichts! :-) Ein schöner Nachmittag!



Montag, 16. November 2009

Lovelybooks Leserpreis





Ich freue mich riesig, dass mein "Hexendreimaldrei" beim Lovelybooks-Leserpreis nominiert ist. Noch bis 15.Dezember könnt ihr in den Kategorien "Romantik" und "Bester Titel" für mich voten. In der Kategorie Fantasy empfehle ich Victoria Schlederers "Des Teufels Maskerade" und in der Kategorie Allgemein Daniel Glattauers "Alle Sieben Wellen". Ein klein wenig Patriotismus darf sein! ;-)


-->HIER GEHT'S ZUM VOTING!<--


Dankeschön!
lg Claudia


Leserinnen und Leser wählen das "Buch des Jahres 2009"

©LovelyBooks.de
LovelyBooks.de, mit 125.000 monatlichen Besuchern das führende deutsche Buchportal im Internet, etabliert gemeinsam mit der Stiftung Lesen einen neuen Publikumspreis in der Welt der Literatur. Mit dem Leserpreis werden Buchliebhaber zu Jurymitgliedern. Welche Werke fesseln und bewegen die Leserinnen und Leser?
LovelyBooks.de und die Stiftung Lesen laden zur Abstimmung ein: Mit dem „Leserpreis – Die besten Bücher 2009“ können Buchliebhaber – egal, ob passionierte Leseratte oder Gelegenheitsleser – ihr persönliches Buch des Jahres küren.
Schlagen Sie auf der Aktionsseite www.lovelybooks.de/leserpreis Ihr Lieblingsbuch vor! Voraussetzung: das Buch muss in diesem Jahr veröffentlicht worden sein. So entsteht eine Shortlist aus den am häufigsten genannten Werken und die große Wahl des „Leserpreis – Die besten Bücher 2009“ kann am 16. November beginnen. Ganz Deutschland ist eingeladen, vier Wochen lang online abzustimmen. Die Gewinner werden am 14. Dezember 2009 bekannt gegeben.
Ziel des Leserpreises ist eine Liste aus Buchempfehlungen von Lesern für Leser, die gleichzeitig als Dank an die Autoren zu sehen ist – für ihre spannenden, bewegenden und lesenswerten Werke, die der ungewöhnlichen Jury das Lesejahr 2009 verschönert haben. Aus fünf Kategorien wird gewählt: Spannung, Romantik, Fantasy, historische Romane und Belletristik allgemein. In jeder Kategorie werden Gold, Silber und Bronze vergeben. Sonderpreise gibt es für den „Besten Buchtitel 2009“, „Das schönste Buchcover 2009“ und den "Besten Klappentext 2009". Der Leserpreis wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und soll sich in den kommenden Jahren als neuer offizieller Publikumspreis in der Welt der Literatur etablieren.



I won't be afraid to be alone!



Momentan mein Lieblingslied:

Here I am
I’ve opened my door
Found myself
Not scared no more
With a whole world close
And a thousand ways to go
I’m a solitary rose.


Freitag, 13. November 2009

Trailer Jagdzeit




Der erst Trailer für "Jagdzeit" ist online!



Donnerstag, 12. November 2009

Tada!




Es ist so weit...

Ich darf euch das ganz frische, nigelnagelneue Cover meines zweiten Romans "Jagdzeit" präsentieren. Ich hoffe, es gefällt euch so gut wie mir. Was euch bestimmt gleich auffällt, ist, dass die Optik komplett von derjenigen von "Hexendreimaldrei" abweicht. Dieses Cover ist düsterer und entfernt sich weit von den Chick Lit Stapeln. Es ist so, dass meine Geschichten nicht hundertprozentig da oder dort anzusiedeln sind. "Urban Chick Lit Fairy Tale" könnte das völlig neue Genre heißen. Beim Hexendreimaldrei wurde das Chick Lit Element betont. Ein Frauenroman mit Märchenelementen. Das hat wohl dafür auch gepasst, weil die Grundstory doch eine Liebesgeschichte ist. Dennoch habe ich vielen Amazon Rezensionen entnommen, dass sich Leserinnen von dem Buch etwas komplett anderes erwartet haben. Das war Grund genug für mich und auch für DIANA, die Verpackung zu überdenken. Welche Leser wurden womöglich nicht erreicht oder von der Aufmachung sogar abgeschreckt, und umgekehrt, welche Leser hatten andere Erwartungen, die nicht erfüllt wurden? Denn nein, ich schreibe nicht über böse Männer, freche Frauen und Alltagsprobleme. Meine Basis sind die Märchen, die phantastischen Geschichten in unserem Kopf, die eine durchaus reale Heldin, der manche Verwandtschaft mit Bridget Jones nicht abzustreiten ist, erlebt. "Jagdzeit" hat nun auch deutliche Krimi-Elemente, es ist ein Märchenkrimi, könnte man sagen, der zwar alleine durch Olivias Figur selbstverständlich mit Komik spielt, wo aber die Grundstory diesmal doch fantastischer und gefährlicher ist. Darum gibt es nun ein Cover, das dem entspricht. Ich wollte euch diese Information geben, weil ich selbst ein Fan von sich ähnelnden Covers bin. Da aber "Hexendreimaldrei" und "Jagdzeit" zwar verwandt, aber keine Reihe im herkömmlichen Sinn, sondern jedes für sich lesbar sind, bin ich über den Schritt sehr glücklich und meinem Verlag sehr dankbar, dass er ihn mit mir macht, weil ich fest daran glaube, dass Olivias Geschichten so ihr Publikum eher erreichen werden!



Dienstag, 10. November 2009

Rezensionswettbewerb Ergebnis



Die Jury hat gewählt...

Meine tolle Jury hat entschieden, wer die Gewinner des Hexendreimaldrei-Rezensionswettbewerbes sind. Ich gratuliere Natascha Batic, Ricarda Ohligschläger und Rebecca Robert zum Gewinn. Die Pakete haben sich heute auf den Weg gemacht. Nachzulesen sind die Siegerrezensionen sowie ein Best-Of der Einsendungen auf meiner Homepage unter Leserstimmen


Den ersten Platz möchte ich auch hier im Blog posten:


1.PLATZ UND SHAKESPEARERING 2009
Böse Hexen, ein verwandeltes Fröschlein, ein attraktiver Traumprinz, eine hilfreiche Fee und am Ende die Hochzeit – diese Geschichte kennen Sie schon? Was aber wenn ER darin Birkenstock-Sandalen trägt, SIE das Wunschwellenprinzip entdeckt, und SHAKESPEARE ein Wörtchen mitzureden hat? Witzig und schreibtechnisch brilliant führt Claudia Toman ihre LeserInnen durch eine magische Handlung nach London und Wien, wo - irgendwo zwischen den Welten - eine mächtige Hexenvereinigungen, ein „Froschkönig“ und ein alles entscheidendes Sudoko-Rätsel auf die Heldin Olivia warten. Spannend und zauberhaft ab der ersten Seite! (Natascha Batic, Wien)


Noch einmal herzliche Gratulation meinerseits und allen anderen: Auf ein Neues 2010, wenn es den Shakespearering für "Jagdzeit" zu erobern gibt! :-)



The Ring




Es ist so weit...

Mein Weihnachtsgeschenk ist fertig. Heuer habe ich mir selbst etwas ganz Besonderes anfertigen lassen, nämlich den echten Shakespeare-Siegelring! Nach Vorlage der Plastikimitatur aus London, die wiederum auf der Basis des Ringes entstanden ist, der in Stratford auf dem Friedhof gefunden wurde und nun in einer Vitrine in Shakespeares Geburtsstadt liegt, hat ein befreundeter Goldschmied sich der Sache angenommen, und gerade eben habe ich das Foto bekommen mit der Nachricht, dass er fertig ist! :-) Luftsprung! Das ist kein billiges, aber dafür ein absolut einzigartiges Weihnachtsgeschenk und nachdem (ich verrate da mal was!) der Ring im dritten Buch eine sehr wesentliche Rolle spielen wird, ist das für mich ein Symbol meiner Geschichte und darum hat das absolut sein müssen! Sobald ich ihn in Händen halte, folgt die Fortsetzung...



Sonntag, 8. November 2009

Blog Neuigkeiten



Herbstveränderungen...

Ich bin gerade dabei, den Blog etwas umzugestalten. Ich habe meinen Meez-Avatar zur Seite geschoben und Platz auf der Top-Position für das jeweilige Monatsgedicht gemacht. Dieses wird von nun an ein Video sein, der November macht den Anfang mit "Abschied". Auch die Optik des Blogs wird sich in nächster Zeit etwas verändern, ich versuche, mehr Ordnung reinzubringen, es sieht nämlich etwas chaotisch aus. Mal schauen, was herauskommt. Ansonsten habe ich gerade mit dem dritten Olivia-Buch angefangen, das der Abschluss von drei Büchern sein wird und, so viel kann ich sagen, wohl der spektakulärste und verrückteste der drei Romane. ;-)



Samstag, 31. Oktober 2009

Nächste Lesung: Laa/Thaya




Ich freue mich sehr auf meine nächste Lesung am 20.11. um 20h im Irish Pub Shamrock in Laa/Thaya! Eine Lesung im Irish Pub, das ist doch mal was anderes! :-) Im Gepäck werden natürlich auch ein paar Tütüfeen sein, für die es womöglich ein schönes, neues Zuhause in Niederösterreich gibt.
Organisiert hat das ganze Michael Lehner vom BuchLAAden!



Freitag, 30. Oktober 2009

Adopt-a-Tütüfee


In Zusammenarbeit mit KOSSIS WELT möchte ich euch eine Vorweihnachtsaktion präsentieren:

Adopt-a-Tütüfee!

Die Idee, Tütüfeen zu basteln, entstand als Spezialaktion für den am 28.11. in Wien stattfindenden Märchennachmittag im Tiempo Buch-Café. In Zusammenarbeit mit meinen Freunden sind so kleine Wunschanhänger für den Christbaum oder die Nachttischlampe entstanden, jede Fee ein Unikat. Der Erlös aus dem Tütüfeenverkauf soll einem guten Zweck zufließen, nämlich der make-a-wish Foundation.

Nun habe ich mir aber überlegt, dass auch im worldwideweb viele Menschen viele Wünsche haben, und so eine Fee kann ja in Sachen Wunscherfüllung sehr hilfreich sein! Daher möchte ich euch aufrufen, mir bis 21.11. euren allergrößten Wunsch zu mailen und zwar an hexendreimaldrei@gmail.com. Die zehn originellsten Wünsche werde ich (anonym natürlich) in meinem Blog veröffentlichen und beim Märchennachmittag präsentieren. Der originellste Wunsch wird mit einer ganz besonders liebreizenden Tütüfee belohnt. Ich freue mich riesig auf eure Mails!

Mit den besten Wünschen,
Claudia



Donnerstag, 29. Oktober 2009

Curd rocks!!!!




Eim großer Lesetipp!!!

Endlich ist Conni Lubecks neuer Roman erschienen, "Entlieben für Fortgeschrittene". Natürlich musste ich unbedingt die Luxusvariante haben, limitiert gibt es nämlich das Buch plus Curd Rock und für Curd Rock schlägt mein Herz ohnehin seit ich zum ersten Mal das Cover von "Anleitung zum Entlieben" gesehen habe. Das war das erste Mal, dass ich ein Buch ausschließlich wegen des Covers gekauft habe, denn ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich Conni Lubeks Blog damals nicht kannte... Das Buch hielt absolut, was das Cover versprach (ist ja nicht immer so!) und mittlerweile bin ich ein Conni-und-Curd-Fan! :-) Wer Liebeskummer hat, den Herbst aussperren möchte oder einfach nur gewärmt werden will, der sollte sich unbedingt die Anleitungen zum Entlieben besorgen und am besten auch noch Conni Lubeks Blog unter "Favoriten" abspeichern: http://www.blogigo.de/Lapared DRINGEMD!!!



Dienstag, 27. Oktober 2009

Q&A Fragendreimaldrei!





Sonntag, 25. Oktober 2009

Adopt a Tütüfee!






Großer Bastelnachmittag für den guten Zweck....

27 völlig verschiedene, einzigartige Tütüfeen haben heute das Licht der Welt erblickt! Anlass ist der Märchennachmittag, der am 28.11. stattfinden wird. Unter dem Motto Adopt-A-Tütüfee möchte ich dort die wirklich entzückenden handgefertigten Christbaumanhänger für einen guten Zweck unter die Leute bringen. Vielleicht in Zukunft auch via Internet, aber immer ein Schritt nach dem anderen! Vorerst wohnen sie mal bei mir daheim, ehe sie ein hoffentlich gutes, liebevolles neues Zuhause finden. Und man sagt, Wünsche werden in ihrer Gesellschaft wahr! Aber Vorsicht, was man sich einmal wünscht, das kann man nicht mehr zurück nehmen! ;-)



Samstag, 24. Oktober 2009

More myself with you!



"Anyone at all" von Carole King

Funny how I feel more myself with you
Than anybody else that I ever knew
I hear it in your voice, see it in your face
You've become the memory I can't erase.

You could have been anyone at all
A stranger falling out of blue
I'm so glad it was you!


Dienstag, 20. Oktober 2009

Das Eponinesyndrom!




Every day I'm learning: All my life, I've only been pretending!

Eine Frage an alle Eponines dieser Welt: Was macht uns zu Eponine oder, anders gefragt, was macht uns nicht zu Cosette? Warum streifen wir nachts allein durch die Straßen, zählen die Lichter hinter fremden Fenstern und erfinden Träume, die nur Schäume sind? Anderswo werden Frauen selbst in noch so abgelegenen Gärten (und mit noch so üblem Couturefeeling!) gefunden, geliebt und vor Altäre geführt. Sie werden Mütter von reizenden Wunderkindern und haben fortan immer jemanden, der die zweite Portion Dosensuppe isst und zahlen nie Einzelzimmerzuschlag auf Reisen. Warum aber leiden manche von uns am Eponinesyndrom, kauern im Winkel und verzehren uns nach Männern, die uns einfach nicht sehen wollen? "Mach doch endlich die Augen auf, Marius!", wollen wir rufen, doch kraftlos drehen wir uns um, vergraben die Hände in den Manteltaschen und begnügen uns damit, dass wir ja immer noch in seinen Armen sterben können. Dummerweise spielen sich die aktuellen Revolutionen nicht mehr auf Barrikaden ab, sondern an den Computern dieser Welt. Also, liebe Leidensgenossinnen, lasst uns wenigstens seinen Maileingang mit Herzblut beflecken! Wenn wir schon an unerfüllter Sehnsucht den Tod an den von ihnen errichteten Barrikaden sterben müssen, dann lasst uns das wenigstens in Würde tun. Also los! An die Mailprogramme, an die sms-buttons, an die Blog-Seiten, es ist Zeit, euch etwas von der Seele zu schreiben und zwar mit voller Überzeugung:
Marius, du Idiot, du weißt ja gar nicht, was du verpasst! Ha!



Donnerstag, 15. Oktober 2009

Ankündigung: Märchennachmittag 28.11. Tiempo





Als das Wünschen noch geholfen hat ...
Ein zauberhafter Märchennachmittag für Groß und Klein.


Das Thema WÜNSCHEN war in der Welt der Märchen schon immer von großer Bedeutung. Ob es nun darum ging, jemanden zu ver-WÜNSCHEN, oder die berühmten drei WÜNSCHE gewährt zu bekommen, es hat immer etwas mit der uralten Sehnsucht zu tun, Magie ausüben zu können, um Erfüllung zu finden.

Erleben Sie mit Ihren Kindern zusammen einen zauberhaften Nachmittag! Während die Kleinen live Märchenerzählern lauschen, Drachenblut kosten, in Kinderbüchern schmökern und ihre eigene Wunschfee gestalten, gibt es für die Großen weihnachtlichen Wunschpunsch, süße Kekse, salziges Gebäck und ein würziges Leseprogramm zum Thema „Wünschen für Anfänger“ mit Texten von Bärbel Mohr, den Gebrüdern Grimm, Ewald Broksch, Claudia Toman und aus „Tausend und eine Nacht“.

Lassen Sie sich verzaubern, lernen Sie moderne Wunscherfüllungsmethoden aus der ganzen Welt kennen, nehmen Sie Ihre eigene Wunschpuppe mit nach Hause oder stöbern Sie bei vorweihnachtlichen Genüssen und musikalischer Untermalung in der großen Auswahl an Märchenbüchern für jedes Alter. Die AutorInnen Berta Berger, Ewald Broksch und Claudia Toman signieren für Sie gerne ihre Bücher.


Sa 28.11. ab 15h Buch-Café Tiempo, Johannesgasse 16, 1010 Wien


Montag, 12. Oktober 2009

Lesungsimpressionen!





Am 9.10. habe ich in Villach eine exklusive Videolesung gemacht, außerdem ist eine Serie neuer Autorenfotos entstanden und beides habe ich nun in Kombination mit Markus Eiches grandioser Darbeitung bei meiner Thalia-Lesung zu einem Youtube-Video "Lesungsimpressionen" zuammengebastelt, das ich hier nun vorstellen darf!


Mittwoch, 30. September 2009

Hopelessly...





Montag, 14. September 2009

ICH LIEEEEEEEEEEBE...




... mein zweites Cover!!!

Heute habe ich zum zweiten Mal diesen extrem spannenden Moment erleben dürfen, wenn eine Email mit dem Betreff "Cover" eintrudelt. Diese Sekunden, bis das pdf am Bildschirm angezeigt wird, sind endlos. Beim Hexendreimaldrei war meine Reaktion damals ja eher zwiespältig, daher war der Moment heute mit viel Nervosität verbunden. Immerhin mische ich mich da ja gar nicht ein, sondern überlasse den Prozess meiner Lektorin und der Grafikerin, sprich, es kommt eine komplette Überraschung auf mich zu. Doch diesmal war alles anders, denn ich wäre beinahe im Bussitz vor Freude Ping-Pong-gehüpft, als das Bild endlich am Handydisplay zu sehen war, und mein Gedanke war uneingeschränkt: Ich liebe, liebe, liebe es!
Natürlich verrate ich hier erstmal nur ein Stückchen, nämlich die rechte obere Ecke, bis alles abgesegnet ist, aber wenn ihr wüsstet, was in der Mitte zu sehen ist, wenn ihr die Wirkung des Bildes, die Stimmung, sehen könntet, die das Buch so perfekt beschreibt, ihr würdet mit mir hüpfen! ;-P
Nur so viel: Es ist ganz anders als das Cover von Hexendreimaldrei. Es ist (juchu!) dunkel und mystisch, der Titel in Rot sticht ins Auge und in der Mitte...
Nun, ich melde mich bald wieder! *GG*



Freitag, 11. September 2009

Meine Liebligsautoren!





Dienstag, 8. September 2009

Nächste Lesung: THALIA!



AUTORENLESUNG – CLAUDIA TOMAN “HEXENDREIMALDREI”

Wann:
Di, 15.09.2009, 19:00
Wo:
Buchhandlung Thalia, Landstraßer Hauptstraße 2a/2b, 1030 Wien
Info:
Für Hexen, Shakespearianer, Katzenfans und allen, die an Märchen und Wünsche glauben!

Bewährte musikalische Unterstützung durch Markus Eiche und Christina Drexel, die Lieder von Erich Wolfgang Korngold darbringen.


Donnerstag, 6. August 2009

Hexendreimaldrei Rezension heute im KURIER!





Montag, 27. Juli 2009

Videolesung...



Hexendreimaldrei goes Multimedia!

Für alle Leser, die bis jetzt meine Lesungen verpasst haben und alle Veranstalter, die sich bisher nicht entschließen konnten: Eine kleine Kostprobe aus dem ersten Kapitel. Viel Spaß! :-)

video



Sonntag, 26. Juli 2009

Kossilistisch...



Hexendreimaldrei in Kossis Welt!

Die tolle Andrea Koßmann, Autorenkollegin, Rezensentin und kreative Internetfrau betreibt eine ganz wunderbare Seite namens KOSSIS WELT. Und mir wurde die Ehre zuteil, von ihr in einer Videorezension besprochen zu werden.



Ein magisches Interview, eine ausführliche Textrezension, Kommentare, Gewinnspiel und vieles mehr gibt es im Rahmen des Claudia-Toman-Tages :-) in KOSSIS TAGEBUCH WELT. Viel Spaß beim ansehen und durchlesen!



Dienstag, 14. Juli 2009

Aktion Buchbote-Blog...



Fragt mich was!

Rici vom Buchboten-Blog hat gerade eine Aktion gestartet. In dieser Woche dürfen dort Leser Fragen an mich stellen, daraus wird dann ein Interview und unter den Einsendungen wird ein signiertes Exemplar von Hexendreimaldrei verlost. Viel Spaß beim fragen! :-)
->Leser fragen, Autoren antworten auf Buchbote-Blog.de



Montag, 6. Juli 2009

Rezensionswettbewerb Hexendreimaldrei



Schreibt mir, was ihr denkt!

Durch viele liebe Rezensionsmails und die Büchereulen Leserunde bin ich auf die Idee gekommen, einen Wettbewerb für die beste Hexendreimaldrei-Rezension auszuschreiben. Den sogenannten Shakespeare-Ring-Preis. Zu gewinnen gibt es ein signiertes und persönlich gewidmetes Exemplar von Hexendreimaldrei, einen Original Shakespeare-Plastik-Siegelring aus London, sowie drei Überraschungspakete, die euch bestimmt Freude machen! :-) Und natürlich werden die drei besten Rezensionen auf meiner Homepage veröffentlicht.

Ich bitte darum, eure Rezensionen
bis spätestens 30.9.2009
an hexendreimaldrei@gmail.com zu senden.
Mit Verfasserangabe, Email- und Postadresse bitte. Ich will, da Rezensionen unterschiedlich sind, keine zu engen Vorgaben machen, aber ich würde mal eine Länge zwischen 100 und 500 Wörtern als ungefähren Richtwert festlegen. Da sich der Wettbewerb an private Rezensenten richtet, bitte ich Berufsjournalisten, aus Fairnessgründen nicht teilzunehmen. Ich werde mich an der Beurteilung nicht beteiligen, dafür habe ich eine Expertenjury aus Lektoren, Autorenkollegen, Journalisten und Büchereulen zusammen gestellt.

Es geht keinesfalls darum, wer die enthusiastischste oder netteste Rezension schreibt (also vielleicht mir persönlich schon, aber nicht bei der Beurteilung ;-) ), sondern rein um die qualitativste, informativste und hilfreichste Rezension.

Ich freue mich auf eure Einsendungen.

Liebe Grüße,
Claudia



Mittwoch, 1. Juli 2009

Lesungen August in Bayern



Ich möchte auf meine nächsten Lesungstermine aufmerksam machen:

SA 1.AUGUST 20H HOTEL FOUR POINTS BY SHERATON BRAUNECK LENGGRIES

SO 2.AUGUST 20H HOTEL ASKANIA BAD WIESSEE AM TEGERNSEE


Literarisches Buffet im "Autorenhotel"

Ab sofort veranstaltet Autorenhotel.de in drei Hotels der Alpenregion unter dem Namen "Literarisches Buffet" Autorenlesungen und ähnliche Vortragsabende. Unsere Partner-Hotels sind:
- das Four Points by Sheraton Brauneck in Lenggries (www.Brauneck-Hotel.de);
- das Hotel Askania in Bad Wiessee am Tegernsee (www.Hotel-Askania.de);
- das Romantik Hotel Post in Villach/Kärnten (www.Romantik-Hotel.com).
Die Veranstaltungen beginnen in Lenggries im Juli, in Bad Wiessee im August und in Villach voraussichtlich im Oktober.

Für den Eintrittspreis von 25 Euro werden folgende Leistungen geboten:
- Autorenlesung
- 1 Getränk
- Fingerfood-Buffet
- Aussprache mit dem Autor
- Buchverkauf/Signierstunde


Nächste Station!



Live from Starbucks Regent Street III...

Wieder in London. Alles beim Alten, nur mein Hotel ist eine Baustelle (wie übrigens die halbe Stadt), aber wenigstens haben sie den Leicester Square noch nicht in Angriff genommen. Das Wetter hier ist tropisch, während es daheim Überschwemmungen regnet, macht einen die Hitze hier fast bewegungsunfähig. Ich trage meine neue Protagonistin unablässig mit mir herum und beginne, mich in ihrer Haut wohl zu fühlen. Es tut gut, Olivia mal ein wenig zur Seite zu schieben und Platz für meine Neurosen zu machen. Ich sehe mein aktuelles Projekt als eine Art Therapie. Das ist das Gute, wenn man Schriftsteller ist: Man kann Selbstheilung praktizieren.
Heute habe ich im Gainsborough Garden gefrühstückt. Ich versuche, meine Liebe und Aufmerksamkeit gleichberechtigt zwischen Shakespeare und Noel aufzuteilen, aber einer kommt immer zu kurz. Doch je mehr Masse sich in der Innenstadt zusammenballt, desto erholsamer und damit verlockender wird Hampstead! Eine himmlische Vormittagsruhe herrschte im Garten, eine Pilates-Gruppe und eine Siamkatze verbreiteten meditative Friedfertigkeit und zwei Gärtner schnitten hier und dort die Büsche zurecht.
Anschließend, am Weg zum Camden Lock Market, habe ich darüber nachgedacht, wohin mein ganz persönlicher Bus fährt und ob die Richtung stimmt. Wichtig ist, zu wissen, wann man aussteigen muss. Und da gibt es keine bessere Station als London Town!



Freitag, 19. Juni 2009

Habt ihr etwa noch nie vom Shakespeare-Pakt gehört?




Lesung Hexendreimaldrei Buch-Café Tiempo...

Gestern Abend war es schließlich so weit. Die erste öffentliche Lesung hat im Buch-Café Tiempo stattgefunden. 30 interessierte Menschen haben sich eingefunden und in wunderbarer Atmosphäre habe ich vier Leseblöcke dargebracht, aufgelockert durch Interviewfragen dazwischen. Mein Experiment war diesmal, den Shakespeare Pakt zu lesen. Ich habe in meinem Kopf eine sehr genaue Vorstellung davon, wie Shakespeare spricht, doch die schauspielerische Umsetzung war eine Herausforderung. Ich habe mich gegen den Versuch entschieden, eine tiefe Stimme zu fingieren, weil das nicht gut klingt. Stattdessen habe ich die Theatralik hervorgehoben, Shakespeare war ja Schauspieler und Theatermensch, und die haben in Gestik, Mimik und Sprache immer sehr viel Theatralik. Und tatsächlich, so hat es funktioniert! Den Pakt zu lesen, war eine bewusste Entscheidung, weil es guten Stoff für eine anschließende Diskussion bietet, genauso wie das Wunschwellenprinzip. Lady Grey aber, das ist immer noch ein Mysterium. Daheim, im Wohnzimmer beim üben gelingt sie mir nie, doch sobald Menschen im Raum sind, spüre ich sie ganz deutlich in mir drinnen, als würde ich tatsächlich in ihre Rolle schlüpfen. Als bräuchte die Lady Publikum, um sich richtig zu entfalten!
Den Fotobericht zur Lesung gibt es hier: Fotobericht Lesung Tiempo!
Jetzt ist erstmal Sommerpause, am 1.August gebe ich mein erstes Deutschland-Gastspiel in Lenggries (Bayern) und am 15.September folgt dann Thalia Landstraße wieder mit tatkräftiger musikalischer Unterstützung von Markus Eiche und Christina Drexel. Ich freu mich drauf! :-)



Donnerstag, 4. Juni 2009

Lesung Tiempo 18.6.2009



Sonntag, 31. Mai 2009

I disconnect!



"Communication" von The Cardigans

For 27 years I’ve been trying
To believe and confide in
Different people I’ve found.
Some of them got closer than others
Some wouldn’t even bother
And then you came around.

I didn’t really know what to call you,
You didn’t know me at all
But I was happy to explain.
I never really knew how to move you
So I tried to intrude through
The little holes in your veins.
And I saw you.

But that’s not an invitation
That’s all I get
If this is communication
I disconnect.
I’ve seen you, I know you
But I don’t know
How to connect, so I disconnect.

You always seem to know where to find me
And I’m still here behind you
In the corner of your eye.
I’ll never really learn how to love you
But I know that I love you
Through the hole in the sky.
Where I see you.

And that’s not an invitation
That’s all I get
If this is communication
I disconnect
I’ve seen you, I know you
But I don’t know
How to connect, so I disconnect.

Well this is an invitation
It’s not a threat.
If you want communication
That’s what you get.
I’m talking and talking
But I don’t know
How to connect.
And I hold a record for being patient
With your kind of hesitation.
I need you, you want me
But I don’t know
How to connect, so I disconnect
I disconnect.


Samstag, 30. Mai 2009

For the rain, it raineth every day!




Buchpräsentation Hexendreimaldrei...

Seit vorgestern Abend ist es also offiziell präsentiert, das Hexendreimaldrei. Im Café Prückel in Wien vor ca 80 Gästen haben wir es aus der Taufe gehoben, Frau Müller und ich, mit tatkräftiger Unterstützung von meinen lieben Freunden und tollen Musikern Markus Eiche (siehe Foto) und Christina Drexel. Bei der Lesung hatte ich viel Hilfe von meinem Sprechguru Hans Peter Kammerer, der mir dabei geholfen hat, schauspielerisch zu denken, so weit das für einen Autor eben ohne Schauspielausbildung möglich ist. Und ich bin sehr stolz, dass das Feedback dann so positiv war. Ich habe fünf Stellen aus dem Hexendreimaldrei gelesen, dazwischen gab es die "Songs of the Clown" von Erich Wolfgang Korngold, nach Texten aus Shakespeares Stück "Twelfth Night", das ja im Buch eine gewisse Rolle spielt. Frau Müller hat dann ein sehr nettes, angenehmes Interview mit mir gemacht und danach durfte ich ganz viele liebe Widmungen schreiben und mit meinem engsten Freundeskreis auch ein wenig feiern. Für mich ist damit mein größter Wunsch erfüllt worden, was auch die Frage beantwortet hat, was ich mir denn wünschen würde, flöge eine Tütüfee vor mir... Ich danke allen Besuchern für ihr Kommen, für die lieben Geschenke und Stephan Meissl für eine tolle Fotoserie (siehe hier: Fotobericht Buchpräsentation!



Freitag, 22. Mai 2009

In truitina - Unentschieden

Aus "Carmina Burana"

In truitina mentis dubia
fluctuant contraria
lascivus amor et pudicitia.
Sed eligo quod video,
collum iugo prebeo:
ad iugum tamen suave transeo.

Auf des Herzens unentschiedener
Waage schwanken widerstreitend
Scham und liebendes Verlangen.
Doch ich wähle, was ich sehe,
Biete meinen Hals dem Joch,
Trete unters Joch, das doch so süß.

(Ljubljana, 22-05-09)


Samstag, 9. Mai 2009

Meins!


Hexendreimaldrei ist gelandet...

Es ist so weit! Das Hexendreimaldrei mischt sich unter die Leute. Mein erstes Exemplar konnte ich gestern endlich in Händen halten und ich muss sagen, es ist wirklich, wirklich schön geworden. Es leuchtet herrlich rot und der Titel, die Blumen und der Frosch sind glänzend gedruckt, was toll aussieht! Erst einmal bin ich hauptsächlich glücklich und jetzt heißt es abwarten, wie sich mein Baby in der großen, weiten Welt so tut. Alles, alles Gute, liebes Hexendreimaldrei!



Montag, 27. April 2009

Schöpfung


Goddess at work...

Wenn mich jemand fragt, was die schönste Phase am schreiben ist, dann könnte man vermuten, die Antwort wäre "das Fertigwerden" oder "das Geldscheffeln". ;-) Aber gerade jetzt, aufgetaucht nach Stunden hektisch gekritzelter Notizen, würde ich behaupten, es ist der Schöpfungsprozess. Die Phase, wo die Puzzlesteine beginnen, ein Bild zu ergeben, die glorreichen, fast göttlichen Momente, wenn einem die Protagonisten ihre Namen verraten oder man erkennt, an welche Orte einen die Geschichte führen wird. Es gibt diesen Punkt, wo eine Figur keine Figur mehr ist, sondern jemand, den man kennt. Man kann sich dann in deren Gedanken hinein versetzen und alle Kanäle sind offen, ein ganzes Leben fließt heraus, es ist keine Frage, welche Vorlieben und Handicaps die Figur hat, was ihre Lieblingsfarbe oder ihr schönstes Erlebnis ist. Man weiß es einfach. Und an diesem Punkt hat man das Gefühl, man könnte alles verändern, die ganze Welt, nur indem man die Perspektive wechselt. Von da an hat man Mitbewohner. Man geht mit den Figuren schlafen und steht mit ihnen auf, man erlebt Situationen von ihrer Warte aus und im besten Fall ist es nun ein Kinderspiel, sich für ein paar Monate täglich damit auseinanderzusetzen, was sie erleben. Denn erschaffen hat man es längst. Im Kopf.



Donnerstag, 16. April 2009

April, April!

Homepage Relaunch und Buchpräsentation

Bei strahlend sonnigem Frühlingswetter habe ich brav an meiner Homepage gearbeitet, die jetzt ihren Relaunch hatte. Ich wollte sie professioneller, weniger privat und mit einem größeren Schwerpunkt auf dem Autorenberuf. Einiges ist jetzt klarer und weniger verpielt und - nach intensivem Anti-Gelb-Auf-Schwarz-Feedback aus dem Büchereulenforum - habe ich das Farbkonzept ein wenig verändert. Ok, nur ein wenig. Gelblos, sozusagen. ;-) Et Voilà!
Außerdem darf ich folgendes ankündigen:

BUCHPRÄSENTATION HEXENDREIMALDREI
DO 28.MAI 2009 19:30 (EINLASS 18:30)
CAFÉ PRÜCKEL, STUBENRING 24 (LUEGERPLATZ), 1010 WIEN
Für die musikalische Gestaltung der Lesung sorgt der wunderbare Markus Eiche, am Klavier begleitet von meiner lieben Christina Drexel mit Musik von Erich Wolfgang Korngold.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf die Präsentation und verbringe viel Zeit damit, zu planen, Einladungslisten zu machen und an der Lesung zu feilen. Das ist Arbeit, aber Arbeit, die Spaß macht! :-)



Donnerstag, 9. April 2009

IPhone Poetik Nr.2



Dienstag, 7. April 2009

Der Erste, der Lieb mich gelehrt...

Aus "Die Tote Stadt" von Erich Wolfgang Korngold

Und der Erste, der Lieb mich gelehrt,
Er wars, der mich zerstört.
Ich litt, ich stritt, ich wagt, gewann, verlor,
Rang unter Qualen mich empor,
Die Zähne biß im Trotz ich zusammen,
Entwand mich einer Hölle Flammen,
Sprengte kämpfend das verschlossne Tor
Zum Garten jauchzender Lust,
Errang mir an mich selbst den Glauben...

Soll, darf irgendjemand ihn mir rauben?
Ach, es gibt Opern, die mich zum weinen bringen und diese ist eine davon. Diese große Phrase Mariettas hat mir so viel Mut gegeben, das Leben positiver zu sehen und den Glauben an einen selbst als die wichtigste Errungenschaft zu empfinden...


Donnerstag, 5. März 2009

Die Kathedralen Münchens


Zweiter Besuch bei Diana...

Wenn ich in München bin, gibt es für mich mittlerweile zwei Fixpunkte. Ich nenne sie meine Kathedralen. Zum einen ist das Hugendubel am Marienplatz, die für mich schönste Buchhandlung im deutschsprachigen Raum. Hätte ich mehr als zwei Arme (zum Glück habe ich das nicht!), würde ich dort wohl jedes Mal mehr Bücher kaufen als ich tragen kann und Unmengen an Geld zurücklassen. Es ist eben ein sinnliches Erlebnis, Bücher in die Hand zu nehmen, drin zu blättern, zu schmökern und sie dann zur Kasse zu tragen. Kathedrale Nummer Zwei, alternativ auch "Hauptquartier" oder "Mein Verlag" genannt, befindet sich in der Bayerstraße und wieder war es ein herrliches Glücksgefühl das Heyne Gebäude zu betreten, um die wunderbare Damenrunde von Diana zu treffen. Frau Schuck ist für die Veranstaltungen zuständig, sprich sie ist meine Ansprechpartnerin für die Buchpräsentation und Lesungen, wo wir schon eifrig am Pläne schmieden sind. Frau Limmer und Frau Jerosch kümmern sich um die Pressearbeit und haben mich überredet ein alternatives Autorenfoto anzubieten, da mein Favoritenfoto den Kopf zum Teil versteckt und manche Journale da womöglich Einwände haben. Nun, ich bin ja auch zu überzeugen, daher hier, voilà, nun das etwas konservativere Porträt. Und mit meiner Lektorin Frau Müller habe ich sehr nett bei Kaffee bzw Tee geplaudert. Wenn man mich ließe, ich würde ja tagsüber glatt dort einziehen und nachts in den gemütlichen Lesekojen von Hugendubel all die vielen Bücher lesen, die ich noch nicht kenne... Die ganz alltägliche Autorentraumvorstellung! ;-)



Montag, 16. Februar 2009

Spamalot!


Der Mann heißt Lancelot
und er ist hot hot hot...

Wer Spamalot noch nicht gesehen hat, der sollte das schnellstens nachholen! Meine Freundin Elli arbeitet dort im Stage Management Team und so hab ich mich mit Sonja nach Köln aufgemacht, um die knackigen Ritter zu besichtigen, was sich absolut gelohnt hat! ;-P Monty Python und Musical sind zwei Dinge, die ich sehr liebe, folglich ist die Kombination natürlich hinreißend. Die Highlights waren die Vorhänge in Prince Herberts Chamber, als dieser von Sir Lancelot mit den blauen Augen gedingst, äh gebumst, äh gerettet wird, der Camelot YMCA, Tim, der sächselnde Zaubörör, Patsys Nüsse und ein äußerst gewalttätiges Killerkaninchen! Wie gut, dass das Leben manchmal auch lustig ist. In diesem Sinne: Eins, zwei, fünf und alle: Always look on the bright side of life!



Sonntag, 15. Februar 2009

Monatsgedicht Februar - 15.02.09



Drei Worte


Als wartete der Frühling auf mich
Nicht umgekehrt.
Ich ziehe Eiskristalle in Dosen
Nur um ihn fernzuhalten
Bis der Schnee Winterblüten treibt
Und Knospen unter meinen Stiefeln wachsen.
Falle, sagt der Frühling
Doch ich bleibe stehen.

Als dächte ich gewaltsam zurück
Und nicht nach vorn.
Ich horte einzelne Tautropfen
Sorgsam in Gefrierbeuteln
Bis mein Kühlschrank Schmelzwasser tropft
Und kochendes Wasser mein Herz überschwemmt.
Wärm dich, sagt der Südwind
Doch ich atme Eis.

Es knirscht schmerzlich kalt
Wenn ich barfuß von dir fortgehe.
Die Sonne im Rücken
Der Schatten voraus!
Dreh dich um, sagst du
Und das ist alles, was es braucht.


Dienstag, 10. Februar 2009

Gainsborough Gardens

Live from Starbucks Regent Street II...

Der kleine Garten in Hampstead. Es bricht mir immer wieder fast das Herz, gehen zu müssen. Dieser Fleck Erde, nur einen kleinen Sprung vom Chalybeate Brunnen entfernt, hat einen unheimlichen Zauber. Eine größere Rasenfläche in der Mitte, rundherum, unter Bäumen und Sträuchern, der Weg. Kleine Lauben in allen Ecken, Verstecke, botanische Winkel, wucherndes Efeu, Kinderträume und eine fast unwirkliche Ruhe. Umgeben ist der Garten von schönen, gepflegten, typisch englischen Backsteinhäusern. Da. Genau da. Das ist der Fleck London, den ich mir ausgesucht habe, da möchte ich irgendwann meinen Schreibplatz haben. Mein Dachzimmerchen, meine paar Quadratmeter London. So lange bin ich eben nur zu Besuch, streife rastlos durch die Straßen der Stadt, feiere jedes Wiedersehen mit geliebten Plätzen und nehme permanent Abschied. Und abends, wenn die Tore vom Leicester Square geschlossen sind und die meisten Geschäfte auch, sitze ich hier in meinem Starbucks mit Aussicht, schaue den Bussen zu, wie sie durch die Regent Street Richtung Piccadilly fahren, schreibe meine Geschichten und denke an meinen Garten. Bis zum nächsten Mal, bis zum nächsten Mal!



Dienstag, 27. Januar 2009

No one else that makes me whole!

"I've loved you before" von Melissa Etheridge

Did we hide in the Dark Ages
From a vengeful God above
Were our names too unfamiliar
To ever speak of love
Did I cling to every moment with you
Every parting glance
An accidental touch
Did we ever take the chance
For more
I know I've loved you before

Have I wandered through the desert
Have I looked to the North Star
Have I rode the days and nights on rails
Just To get back where you are
And every time I found you
It's your eyes I know for sure

When I think of how you know me
No doubts, no thinkin' twice
When your smile can be so soothing
A familiar paradise
When there's no one else that makes me whole
I am never wanting more
I get this feeling
I know I've loved you before
I know I've loved you before
I've loved you before


Montag, 26. Januar 2009

Konnichi Wa


Hexendreimaldrei geht in die Welt hinaus...

Lustige kleine Sache am Rande: Dank Amazon, das ja ein tolles Netzwerk ist, gibt es das Hexendreimaldrei auch auf der japanischen Amazon Seite zu kaufen:

Wer es nicht glaubt...

Hihi, ich finde das sehr nett, auch dass die höflichen Japaner es gleich "perfect" nennen ist genial. Auch wenn das wohl nur die Übersetzung von "broschiert" ist. ;-)



Fertig zum Quadrat!


Zwei Abschlüsse...

Der Jänner war der Monat der Fertigwerdungen. Am 18.1. habe ich die erste Fassung meines Rotkäppchens beendet, gleich darauf kamen die Hexendreimaldrei-Fahnen zur allerletzten Korrektur, bevor es in Druck geht. Der Satz ist sehr schön geworden, es sind jetzt fast 400 Buchseiten, was ich nicht für möglich gehalten hätte! :-O Es gab noch einige Tippfehler, ein paar Wortwiederholungen und ein paar Satzzeichen zu verbessern, in zwei Fällen musste eine Zeile eingestrichen werden aus Gründen der Optik. Zwei Verlagskorrektoren haben parallel zu mir gelesen, damit sollte nun alles ausgemerzt sein. Aber bekanntlich gibt es keine fehlerfreien Bücher, daher bitte gerne hier posten, wenn jemandem im Buch noch etwas auffällt! Jetzt atme ich erst einmal etwas freier. Im Februar bin ich zwecks Rotkäppchenschliff in London und dann beginnt ja schon der Countdown. Leseexemplare könnte es schon im April geben, spätestens Mitte Mai sollte das Hexendreimaldrei dann überall erhältlich sein. Das Frühjahr kann kommen, ich bin bereit! :-)



Sonntag, 4. Januar 2009

Monatsgedicht Jänner - 04.01.09


                          Hal-biert

                  Zurück bleibt von mir
                 Relativ genau die Hälfte
            Wenn du fortgehst
                   Ich halte dich nicht
          Auch wenn du einmal
                      Nicht mehr wiederkommst.
      Wissend dass der Tag
                           Nicht mehr so weit ist
   Siehst du keine Träne
                              Weder in dem einen
Noch im anderen Auge
                                 Lieber bleibe ich halb
   Als von deinem Ganzen
                          Auch nur ein kleines Stück
      Für mich zu fordern
                      Ungeteilt nur bist du du
         Wärest du es nicht mehr
                  Könnte ich ‚ich liebe dich’
            Nicht mehr wahrheitsgemäß
                In dein Ohr flüstern
               Daher sehe ich dir nach
               Wie du mein halbes Herz
                  Mit dir davonträgst.


Samstag, 3. Januar 2009

Eins und doppelt!



Johann Wolfgang von Goethe "Ginkgo biloba"




Dieses Baums Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie’s den Wissenden erbaut.

Ist es ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt ?
Sind es zwey, die sich erlesen,
Daß man sie als eines kennt ?

Solche Frage zu erwidern,
Fand ich wohl den rechten Sinn;
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich eins und doppelt bin ?



Freitag, 2. Januar 2009

Because of you!


"Because of you" von Kelly Clarkson

I lose my way
And it's not too long before you point it out.
I cannot cry
Because I know that's weakness in your eyes.
I'm forced to fake, a smile, a laugh
Every day of my life.
My heart can't possibly break
When it wasn't even whole to start with.

Because of you
I never stray too far from the sidewalk
Because of you
I learned to play on the safe side
So I don't get hurt
Because of you
I find it hard to trust
Not only me, but everyone around me
Because of you
I am afraid!



Loading...

Popular Posts

Followers

Youtube

You can replace this text by going to "Layout" and then "Page Elements" section. Edit " About "
Claudia Toman. Powered by Blogger.
 

Nathan Fillion saved my life...

Wir waren da!

Search This Blog

Wird geladen...

Translate

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
                                         Steampunk Maus im Header gezeichnet von David Petersen.

Der Meister spricht...

Copyright 2010 Claudia Toman - Autorenseite. All rights reserved.
Themes by Bonard Alfin | Distributed by: free blogger template videobest blogger templates of 2013 | best vpn anonymous best vpn on mac