Montag, 27. April 2009

Schöpfung


Goddess at work...

Wenn mich jemand fragt, was die schönste Phase am schreiben ist, dann könnte man vermuten, die Antwort wäre "das Fertigwerden" oder "das Geldscheffeln". ;-) Aber gerade jetzt, aufgetaucht nach Stunden hektisch gekritzelter Notizen, würde ich behaupten, es ist der Schöpfungsprozess. Die Phase, wo die Puzzlesteine beginnen, ein Bild zu ergeben, die glorreichen, fast göttlichen Momente, wenn einem die Protagonisten ihre Namen verraten oder man erkennt, an welche Orte einen die Geschichte führen wird. Es gibt diesen Punkt, wo eine Figur keine Figur mehr ist, sondern jemand, den man kennt. Man kann sich dann in deren Gedanken hinein versetzen und alle Kanäle sind offen, ein ganzes Leben fließt heraus, es ist keine Frage, welche Vorlieben und Handicaps die Figur hat, was ihre Lieblingsfarbe oder ihr schönstes Erlebnis ist. Man weiß es einfach. Und an diesem Punkt hat man das Gefühl, man könnte alles verändern, die ganze Welt, nur indem man die Perspektive wechselt. Von da an hat man Mitbewohner. Man geht mit den Figuren schlafen und steht mit ihnen auf, man erlebt Situationen von ihrer Warte aus und im besten Fall ist es nun ein Kinderspiel, sich für ein paar Monate täglich damit auseinanderzusetzen, was sie erleben. Denn erschaffen hat man es längst. Im Kopf.



Donnerstag, 16. April 2009

April, April!

Homepage Relaunch und Buchpräsentation

Bei strahlend sonnigem Frühlingswetter habe ich brav an meiner Homepage gearbeitet, die jetzt ihren Relaunch hatte. Ich wollte sie professioneller, weniger privat und mit einem größeren Schwerpunkt auf dem Autorenberuf. Einiges ist jetzt klarer und weniger verpielt und - nach intensivem Anti-Gelb-Auf-Schwarz-Feedback aus dem Büchereulenforum - habe ich das Farbkonzept ein wenig verändert. Ok, nur ein wenig. Gelblos, sozusagen. ;-) Et Voilà!
Außerdem darf ich folgendes ankündigen:

BUCHPRÄSENTATION HEXENDREIMALDREI
DO 28.MAI 2009 19:30 (EINLASS 18:30)
CAFÉ PRÜCKEL, STUBENRING 24 (LUEGERPLATZ), 1010 WIEN
Für die musikalische Gestaltung der Lesung sorgt der wunderbare Markus Eiche, am Klavier begleitet von meiner lieben Christina Drexel mit Musik von Erich Wolfgang Korngold.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf die Präsentation und verbringe viel Zeit damit, zu planen, Einladungslisten zu machen und an der Lesung zu feilen. Das ist Arbeit, aber Arbeit, die Spaß macht! :-)



Donnerstag, 9. April 2009

IPhone Poetik Nr.2



Dienstag, 7. April 2009

Der Erste, der Lieb mich gelehrt...

Aus "Die Tote Stadt" von Erich Wolfgang Korngold

Und der Erste, der Lieb mich gelehrt,
Er wars, der mich zerstört.
Ich litt, ich stritt, ich wagt, gewann, verlor,
Rang unter Qualen mich empor,
Die Zähne biß im Trotz ich zusammen,
Entwand mich einer Hölle Flammen,
Sprengte kämpfend das verschlossne Tor
Zum Garten jauchzender Lust,
Errang mir an mich selbst den Glauben...

Soll, darf irgendjemand ihn mir rauben?
Ach, es gibt Opern, die mich zum weinen bringen und diese ist eine davon. Diese große Phrase Mariettas hat mir so viel Mut gegeben, das Leben positiver zu sehen und den Glauben an einen selbst als die wichtigste Errungenschaft zu empfinden...



Loading...

Popular Posts

Followers

Youtube

You can replace this text by going to "Layout" and then "Page Elements" section. Edit " About "
Claudia Toman. Powered by Blogger.
 

Nathan Fillion saved my life...

Wir waren da!

Translate

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
                                         Steampunk Maus im Header gezeichnet von David Petersen.

Der Meister spricht...

Copyright 2010 Claudia Toman - Autorenseite. All rights reserved.
Themes by Bonard Alfin | Distributed by: free blogger template videobest blogger templates of 2013 | best vpn anonymous best vpn on mac