Donnerstag, 12. November 2009

Tada!




Es ist so weit...

Ich darf euch das ganz frische, nigelnagelneue Cover meines zweiten Romans "Jagdzeit" präsentieren. Ich hoffe, es gefällt euch so gut wie mir. Was euch bestimmt gleich auffällt, ist, dass die Optik komplett von derjenigen von "Hexendreimaldrei" abweicht. Dieses Cover ist düsterer und entfernt sich weit von den Chick Lit Stapeln. Es ist so, dass meine Geschichten nicht hundertprozentig da oder dort anzusiedeln sind. "Urban Chick Lit Fairy Tale" könnte das völlig neue Genre heißen. Beim Hexendreimaldrei wurde das Chick Lit Element betont. Ein Frauenroman mit Märchenelementen. Das hat wohl dafür auch gepasst, weil die Grundstory doch eine Liebesgeschichte ist. Dennoch habe ich vielen Amazon Rezensionen entnommen, dass sich Leserinnen von dem Buch etwas komplett anderes erwartet haben. Das war Grund genug für mich und auch für DIANA, die Verpackung zu überdenken. Welche Leser wurden womöglich nicht erreicht oder von der Aufmachung sogar abgeschreckt, und umgekehrt, welche Leser hatten andere Erwartungen, die nicht erfüllt wurden? Denn nein, ich schreibe nicht über böse Männer, freche Frauen und Alltagsprobleme. Meine Basis sind die Märchen, die phantastischen Geschichten in unserem Kopf, die eine durchaus reale Heldin, der manche Verwandtschaft mit Bridget Jones nicht abzustreiten ist, erlebt. "Jagdzeit" hat nun auch deutliche Krimi-Elemente, es ist ein Märchenkrimi, könnte man sagen, der zwar alleine durch Olivias Figur selbstverständlich mit Komik spielt, wo aber die Grundstory diesmal doch fantastischer und gefährlicher ist. Darum gibt es nun ein Cover, das dem entspricht. Ich wollte euch diese Information geben, weil ich selbst ein Fan von sich ähnelnden Covers bin. Da aber "Hexendreimaldrei" und "Jagdzeit" zwar verwandt, aber keine Reihe im herkömmlichen Sinn, sondern jedes für sich lesbar sind, bin ich über den Schritt sehr glücklich und meinem Verlag sehr dankbar, dass er ihn mit mir macht, weil ich fest daran glaube, dass Olivias Geschichten so ihr Publikum eher erreichen werden!

Related Article:

12 Kommentare:

Alexandra hat gesagt…

Hallo und guten Abend ;)

Das Cover ist wirklich super gelungen. Ich persönlich finde es nicht mal so düster aber mystisch, geheimnisvoll.

Liebe Grüsse
Alexandra

Natira hat gesagt…

Hallo Claudia!
Das Cover ist in der Tat völlig anders! Es schaut fantastisch aus.
Nichts verspieltes mehr.Das durch das Laubwerk schauende Auge, das den Betrachter fixiert. Wow...

Ein durch den Buchladen streifender Leser wird vermutlich nicht davon ausgehen, daß sowohl "Jagdzeit", als auch "Hexendreimaldrei" von Dir sind. Insofern ist durch das Cover kein Wiedererkennenswert vorhanden, was ich in meinem kleinen Kämmerlein irgendwie schade finde ;)

Ich bin ehrlich:
Meine erste unvoreingenommene Empfindung (ohne Deinen Text dazu gelesen zu haben) zum Cover war: Krimi/Thriller.

Viele Grüße
Natira

Claudia Toman hat gesagt…

Hallo Alexandra, hallo Natira!

Danke für euer Feedback! Ja, es stimmt, die Bücher werden im Buchladen wohl kaum nebeneinander liegen (außer in den guten, die nicht nach Genres kategorisieren ;-) ) und ja, irgendwie ist das schade. Wenn ich könnte, würde ich aber auf jeden Fall eher das erste Cover ans zweite anpassen wollen als umgekehrt. Es gab weder von Männern noch von Fantasylesern schlechtes oder nur mittelprächtiges Feedback zu Hexendreimaldrei. Im Gegenteil. Die Chick Lit Fans sind es großteils, die abgebrochen haben oder es nicht mochten. Dennoch war es ein Liebesroman, ist auch bei DeLia unter dieser Sichtweise eingereicht und somit war das Frauencover berechtigt. Aber "Jagdzeit" ist so weit von dem entfernt, die Liebe ist darin zwar vorhanden, aber die Krimihandlung und die fantastische Handlung stehen im Vordergrund. Darum heißt die Kategorie momentan Mystery und da sind wir schon wesentlich näher dran. Aber Tatsache bleibt, dass es das Genre nicht gibt, das ich schreibe und es ist wie es ist und man mag es oder nicht. Wer Hexendreimaldrei mochte, wird Jagdzeit mögen und wahrscheinlich auch lesen wollen. Aber viele Fantasy- oder Mysteryleser haben mich noch gar nicht wahrgenommen und an die ist das Cover jetzt mal primär gerichtet. Ich weiß auch nicht, ob das der richtige Weg ist, es ist mehr ein Bauchgefühl, aber ein ziemlich starkes. ;-)

lg Claudia

Alexandra hat gesagt…

Guten Morgen Claudia

Ich drücke dir die Daumen und bin sicher das du auch mit diesem Buch und Cover Erfolg haben wirst ;)

Liebe Grüsse und einen guten Start ins Weekend

Alexandra

Natira hat gesagt…

Als "Chick-Lit" habe ich "Hexendreimaldrei" vor dem Kauf nicht eingeordnet, auch nicht aufgrund des Covers ...

by the way: Tauchen dort nicht regelmäßig gezeichnete Frauen o.ä. auf? Ist wirklich nicht abwertend gemeint!

Aber so ist das nun einmal mit der Covergestaltung. Die Wahrnehmung des potentiellen Lesers kann zwar gelenkt werden, ist aber letztlich subjektiv (*schulterzuck*). Wie ich Dir schon an anderer Stelle geschrieben habe, steht Jagdzeit bereits auf meiner Orderliste. Ich werde also direkt bei meinem örtlichen Buchhändler vorstellig werden, sobald der Roman in die große weite Welt entlassen wurde :)

Schönes Wochenende!
Natira

Claudia Toman hat gesagt…

Chick Lit ist allgemein ein recht künstlich erzeugtes Genre. Sophie Kinsella ist für mich vielleicht die deutlichste Vertreterin, ja, da gibt es gezeichnete Frauen, aber Blümchen sind auch oft ein Signal am Cover. Pastellfarben ebenso (ein Schicksal, dass ich ja abwehren konnte, die ersten Hexendreimaldrei-Entwürfe waren rosa und pink *riechsalzbrauchte*). Mittlerweile wird gern alles, was eine weibliche Protagonistin und eine Liebesgeschichte beinhaltet zu "Chick Lit" gereiht, dadurch ist ein Markt entstanden, der vorher viel offener war, und Verlage springen eben gern auf den Zug auf, wenn er mit einer gewissen Geschwindigkeit durch die Bücherwelt braust. ;-)

lg Claudia

Sonja hat gesagt…

Ein wunderbares Cover, das, da muß ich mich Dir anschliessen dem Inhalt des Buches besser gerecht wird als es bei Hexendreimaldrei der Fall war - ich liebe es!

Und wenn Hexendreimaldrei dann in die zweite Auflage geht - kann man da was mim Cover machen ;) ?

Stefan hat gesagt…

Gefällt mir total prima, und reizt mich rein vom optischen her mehr als das Hexendreimaldrei, sag ich jetzt einmal als Krimilesender Mann ;-) Scheint also doch aufzugehen, die Strategie von dir und der Diana. Den Dianas. Dem Diana.

Auf jeden Fall ein spitzen Entwurf! Und in der nächsten Auflage einfach das Hexendreimaldrei ummalen. Einfach das Auge der Fee nehmen, sieht sicher auch ganz brauchbar aus ;-)

Grüße aus Linz,
Stefan

Claudia Toman hat gesagt…

Hallo Stefan!

Dieser männliche Aspekt war natürlich auch Teil der Überlegung, weil ich so viel positives Feedback von männlichen Lesern bekommen habe, dass es mir leid tut, dass viele wohl gar nicht hingreifen oder schon um den pastellfarbenen Turm, wo es gestapelt liegt, einen weiten Bogen machen. Allein eine weibliche Heldin heißt ja nicht "Frauenbuch", ich meine, ich lese auch Bücher mit männlichen Protagonisten. Bei Stephen King sind es oft sogar extrem männliche Sichtweisen, aber das mindert mein Lesevergnügen nicht... Dazu kommt, dass in "Jagdzeit" (Achtung, noch geheime Info! ;-) ) einzelne Kapitel auch aus Sicht des männlichen Protagonisten erzählt sind, was den Chick Lit Aspekt deutlich reduziert. In Olivias Perspektive wird er immer vorhanden sein, aber darum ist es sicher kein "witziger, spritziger Frauenroman".

lg Claudia

Katrin hat gesagt…

Hallo Claudia!

Toll, dass Sie in ihrer Lesung auf dises Blog aufmerksam gemacht haben! Da habe ich gleich rein geschaut und zu meiner Entzückung eine EULE auf dem nächsten Cover entdeckt! Also spätestens wegen dieses Grundes muss ich Hexendreimaldrei bald lesen und den Folgeteil dann sowieso:)
Auch wenn ich sagen muss, dass mich Ihre Arbeit noch viel mehr interessiert als Ihre Bücher! Als Musikstudentin habe ich ein besonderes Faible für Opern und bin wirklich hin und weg von so einem tollen Job!

Vielen Dank auch für die Beantwortung meiner Fragen und Grüße an Grisu!

Katrin
www.BuchSaiten.de

Claudia Toman hat gesagt…

Hallo Katrin!

Ja und die Eule (der Waldkauz, um genau zu sein) spielt auch eine ganz wichtige Rolle! :-)

Auch mein "Job" ist ein sehr schöner Job, das stimmt! Wenn Sie mal in Wien sind, unbedingt melden, Kinderopernbesuch und Backstageführung kann ich immer anbieten!

lg Claudia

Katrin hat gesagt…

Liebe Claudia,

wie schön, dass der Verlag davon Abstand genommen hat, etwas aufs Cover zu drucken, was wie so oft) nichts mit dem Buchinhalt zu tun hat :) Mögen Sie persönlich auch Eulen? Ich bin Eulenfan und deshalb war auch eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr "Wesley" von Stacey O'Brien.

Das wäre ja wirklich wunderbar! Ich war schonmal in Wien und konnte die Oper leider nur von außen bewundern, von der Kinderoper war bei der Stadtführung auch garnicht die Rede. Falls ich mal da bin würde ich sehr gern auf das Angebot zurück kommen (oder ich komme nur deshalb überhaupt nach Wien ;) ).

Viele liebe Grüße
Katrin

Kommentar veröffentlichen


Loading...

Popular Posts

Followers

Youtube

You can replace this text by going to "Layout" and then "Page Elements" section. Edit " About "
Claudia Toman. Powered by Blogger.
 

Nathan Fillion saved my life...

Wir waren da!

Translate

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
                                         Steampunk Maus im Header gezeichnet von David Petersen.

Der Meister spricht...

Copyright 2010 Claudia Toman - Autorenseite. All rights reserved.
Themes by Bonard Alfin | Distributed by: free blogger template videobest blogger templates of 2013 | best vpn anonymous best vpn on mac