Mittwoch, 23. Juni 2010

Karaoke



Nachdem der Direktor der Wiener Staatsoper trotz offensichtlicher Absenz jedes Talents wieder mit dem Gesang begonnen hat, ist bei mir ein plötzliches, akutes Interesse an Karaoke erwacht. Ehrgeizig war ich ja schon immer in jeder Hinsicht, und mein Ehrgeiz hat ein neues Ziel in Angriff genommen: Gerade Töne. Schon zum zweiten Mal habe ich heute im japanischen Karaokelokal meines Vertrauens geübt, dort gibt es wie in "Lost in Translation" Karaoke Separés, wo man als Gruppe unter sich ist, was in der derzeitigen Phase unerlässlich ist. Im Gegensatz zum Staatsoperndirektor weiß ich ja, dass ich nicht singen kann. Aber dafür löst dieses neue Hobby eine Inbrunst bei mir aus, die ich euch nicht vorenthalten will. :-) Hier also eine erste Version eines ewigen Lieblingsliedes von mir, gesungen für den Brother I Never Had mit der Stimme I don't have in keiner bestimmten Tonart in freier Interpretation. Wenn ich Glück habe, sind meine Kritiken ebenso hymnisch wie jene des Operndirektors, Nicht-Singen ist nämlich das neue Singen! ;-)


PS: Ihr dürft euch ruhig fremdschämen! *g*



Karaoke

Related Article:

6 Kommentare:

Jenny hat gesagt…

Das ist noch harmlos. Du hast mich noch nicht gehört :D

Eponine hat gesagt…

Und auch gegen meine schrägen Töne, kommst Du nicht an. ;) Das ist doch ok! :o)

Katrin von Saiten hat gesagt…

Hut ab Claudia! Ich bin ja sowieso der Meinung singen muss in erster Linie Spaß machen. Wobei ich dachte es käm schlimmer, deiner Beschreibung nach zu urteilen (in jedem Fall sicher besser als der Operntyp). Und ganz ehrlich, wenn man singen kann, dann macht Karaoke insofern keinen Spaß mehr, als dass einen alle angucken nach dem Motto "Ach die wieder..."

Wenn es irgendwann zu der Opernführung kommt, werde ich dir im Gegenzug ein bisschen Gesangsunterricht geben wenn du möchtest ;)

Nachher in der Uni werd ich jedenfalls an dich denken wenn ich gerade "Traun Bogen und Pfeil" zum Besten gebe :D

Liebe Grüße
Katrin

Claudia Toman hat gesagt…

Man muss dazu sagen, dass das noch ein ziemlich einfaches Lied ist, ohne lange, hohe Töne. Gestern hab ich "The Winner Takes It All" ausprobiert, uah, das ging gar nicht.
Simmt, Spaß ist eh wichtiger, ich genieße es einfach, mal Emotion in dieser Form rauszulassen. Aber zumindest keine arg schiefen Töne ist schon ein Ziel, von dem ich noch weit entfernt bin. Gesangsunterricht ist sicher mal eine Idee, um wenigstens die Grundtechnik zu durchschauen.
lg Claudia

Sonja hat gesagt…

Hauptsache lustig :)
Und das war unser Abend auf alle Fälle!

Katrin von Saiten hat gesagt…

Eine klassische Gesangsausbildung die mit dem richtigen Atmen beginnt ist abolut hilfreich, auch für Leute die viel Reden ;)

Trotzdem muss es Spaß machen, ich sag auch immer "Ich kann nicht singen" gibts eigentlich nicht!

LG

Kommentar veröffentlichen


Loading...

Popular Posts

Followers

Youtube

You can replace this text by going to "Layout" and then "Page Elements" section. Edit " About "
Claudia Toman. Powered by Blogger.
 

Nathan Fillion saved my life...

Wir waren da!

Translate

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
                                         Steampunk Maus im Header gezeichnet von David Petersen.

Der Meister spricht...

Copyright 2010 Claudia Toman - Autorenseite. All rights reserved.
Themes by Bonard Alfin | Distributed by: free blogger template videobest blogger templates of 2013 | best vpn anonymous best vpn on mac